Kostenloses unverbindliches Erstgespräch

Gutschein für Wellness und Gesundheit

Nervosität und innere Unruhe

Anspannung lösen

 

Kräuter und Heilpflanzen für die innere Balance

 

 

 

Natürlich sind Entspannung und innere Balance in allererster Linie etwas, das aus jedem selbst entstehen sollte.

 

Wir alle sind uns selbst gegenüber verpflichtet, durch eine gute Lebensführung, durch ein gesundes Verhältnis von Arbeit und Freizeit und durch achtsames Beobachten der eigenen Gefühle und Gedanken für unsere Ausgeglichenheit und unser Wohlbefinden zu sorgen.

 

Doch was, wenn allen guten Vorsätzen zum Trotz die Belastungen des täglichen Lebens überhand nehmen und uns zeitweise aus der Bahn werfen?

 

Wenn Sie bereits lange Zeit hohen Belastungen ausgesetzt sind, unter großer Schwäche leiden oder bereits Symptome von Burn-out oder Depression aufweisen, dann sollten Sie auf jeden Fall therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen.

 

Geht es aber nur um eine begrenzte Zeit mit erhöhter Belastung und vermehrtem Stress, so können die verschiedenen Heilpflanzen mit ihren entspannenden und entlastenden Wirkungen eine gute Hilfe und Unterstützung sein.

 

Baldrian

 

 

Der Baldrian ist eine recht bekannte Heilpflanze wenn Anspannung und Nervosität zu Schlafstörungen führen.

 

Baldrian eignet sich vor allem für Menschen, die zu Gedankensprüngen und übersteigerter Gedankenaktivität neigen. Oft sind alle Sinne etwas überempfindlich.

 

Ein weiterer Hinweis darauf, dass Baldrian das Mittel der Wahl sein könnte, sind Muskel- und Nervenschmerzen.

 

Baldrian ist eine sehr erdende Pflanze.

 

Bitte beachten Sie aber, dass es einige Menschen gibt, die sehr sensibel auf Baldrian reagieren und bereits bei der empfohlenen Einnahmemenge mit Unruhe und Überaktivität reagieren.

 

 

Grüner Hafer – Avena sativa

 

 

 

Der Hafer ist eine tolle Hilfspflanze, wenn wir vom Leben durcheinander geschüttelt werden.

 

 

Dann, wenn alles zu viel wird, die Arbeit oder der Gedanke an schwierige Aufgaben uns wach liegen lässt, hilft uns der Hafer, diese Erschütterungen aufzufangen und zu unserem Rhythmus zurück zu finden.

 

 

Der Hafer ist auch sehr gut geeignet um nach großer Erschöpfung, körperlich oder seelisch, wieder zu Kräften zu kommen und wirkt hervorragend bei Überforderung.

 

 

Durch die rhythmisierende Wirkung auch empfehlenswert bei Schlafstörungen aufgrund von Schichtarbeit.

 

 

 

 

Hopfen

 

 

Der Hopfen kann eine hilfreiche Unterstützung bei Nervosität und Ängsten sein. Seine Bitterstoffe haben eine beruhigende und regulierende Wirkung auf das vegetative Nervensystem.

 

 

Bereits Hildegard von Bingen empfahl ihn als hilfreiches Therapeutikum bei Unruhezuständen, vor allem, wenn sich diese mit nervösen Magen-Darm-Beschwerden und Schlafstörungen äußern.

 

Hopfen eignet sich vor allem für Menschen, die zu Schwerfälligkeit neigen.

 

Oft sind sie tagsüber schläfrig und nachts im Bett wach.

 

 

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Hopfenpräparate in der Apotheke. Darüber hinaus kann er auch als Tee oder Aufguss verwendet werden. Eine weitere wohltuende Möglichkeit ist die Förderung des erholsamen Schlafes mittels eines Hopfenkissens.

 

 

 

 

Johanniskraut

 

 

Johanniskraut ist dann das Mittel der Wahl, wenn Sie durch die erhöhte Belastung in Richtung einer depressiven Verstimmung driften .

 

Bitte beachten Sie aber, dass eine wirkliche Depression grundsätzlich in therapeutische Behandlung gehört!

 

Bei leichter Melancholie hat Johanniskraut eine gut stabilisierende Wirkung auf das Nervensystem. Unruhe-, Erschöpfungs- und Angstzustände können gelindert werden.

 

Johanniskrautpräparate dürfen nicht eingenommen werden, wenn Sie gleichzeitig von Ihrer/m Ärzt/in eines der folgenden Medikamente verordnet bekommen haben:

 

  • Immunsuppressiva

 

  • Digoxin-Präparate (Herzmedikamente)

 

  • Blutverdünner (Cumarine)

 

  • Anti-Baby-Pille

 

Bitte beachten Sie, dass die Wirkung erst nach etwa zweiwöchiger Einnahme einsetzt.

Aus diesem Grund gibt es inzwischen viele Präparate, in denen Johanniskraut mit anderen, schneller wirkenden Heilpflanzen, kombiniert wird. In Ihrer Heilpraktiker- oder Arztpraxis bzw. der Apotheke werden Sie dahingehend sicher kompetent beraten.

 

Lavendel

 

 

 

Lavendel hat eine sehr beruhigende Wirkung.

 

Er wirkt stärkend auf das Nervensystem und beruhigt nervöse Magen-Darm-Beschwerden.

 

Auf geistiger Ebene ist der Lavendel eine wichtige Pflanze für alle Übergangszustände im Leben.

 

Es gibt Präparate zur inneren Anwendung, aber auch die Anwendung des Öls in Duftlampen oder als Badezusatz ist gut möglich.

 

 

 

Melisse

 

 

 

In Fällen, die positiv auf Melisse ansprechen, gehen die nervösen Beschwerden oft einher mit Störungen des Herzens und der Magen-Darm-Funktion. Die Melisse ist ein sehr sanftes, langsam wirkendes Heilmittel.

 

Melisse eignet sich zur Anwendung als Tee, es gibt aber auch zahlreiche Fertigpräparate.

 

Auch in der Aromatherapie werden die beruhigenden, entspannenden Effekte der Melisse gerne genutzt.

 

 

Passionsblume

 

Die Passionsblume wird dann angewandt, wenn die belastende Lebenssituation zu Ängsten und sorgenvollen Gedanken geführt hat.

 

Ihre Hauptwirkung zielt auf die Beseitigung der Ängste ab.

 

Die Passionsblume kann entweder einzeln oder in Kombination mit anderen Pflanzen wie beispielsweise Johanniskraut und Baldrian verwendet werden.

 

 

 

 

 

Bitte beachten Sie, dass diese Heilpflanzen allesamt nicht zur Dauermedikation gedacht sind.

 

Sie können Ihnen wertvolle Hilfe und Unterstützung sein um wieder klar zu sehen und neue Kraft zu schöpfen.

Letztendlich geht es aber immer darum, die Lebensumstände dahingehend zu ordnen, dass Sie den Belastungen des Alltags aus eigener Kraft gewachsen sind.

 

 

Sollten die Beschwerden anhalten oder Sie Hilfe bei der Bewältigung Ihrer Lebenssituation benötigen, so wenden Sie sich bitte ohne Scheu an eine geeignete medizinische oder psychotherapeutische Einrichtung.

 

 

 

 


Bildnachweise:

Bild 1: Floydine / fotolia.com

Bild 2: XS-Dirima / fotolia.com

Bild 3: PhotoSG / fotolia.com

Bild 4: unpict / fotolia.com

Bild 5: fotoknips / fotolia.com

Bild 6: PhotoSG / fotolia.com

 

Text: Julia Eusemann


Impressum | Datenschutz | Sitemap
© Julia Eusemann - Heilpraktikerin